Honey & Ash [CD]

by Miel Noir

supported by
/
1.
2.
03:07
3.
03:05
4.
5.
04:44
6.
7.
8.
03:55
9.
03:44
10.
03:30
11.
12.
13.
14.
15.
16.
03:31

about

Steinklang presents…
Miel Noir : Honey & Ash

HONEY & ASH is the first album of MIEL NOIR as the joint-project of DIMO DIMOV (Svarrogh, Sturmpercht, Fahl) and MARCEL P. (Sagittarius, Allerseelen, Fahl). The album encompasses a variety of styles, ranging from Electronic to Gothic Rock, Apocalyptic Wave, Dark Ambient, Industrial and Neoclassic. The 2 multi-instrumentalists are supported by GERHARD HALLSTATT (Allerseelen) as guest-vocalist on 3 songs and 2 female vocalists known for their work with Allerseelen and Sagittarius. The CD comes with a richly designed 20-page booklet; the limited box-set with a 3” bonus-CD and a honey-scented beeswax candle.

The songs on HONEY & ASH couldn’t be more diverse. “Honig-Göttin”, already known from the compilation “Pagan Folk und Apocalyptic Psychedelia - Kapitel II”, could be the rock-oriented version of DIE WEISSE ROSE, “The burning season” is reminiscent of the best days of FORTHCOMING FIRE, „Dunkle Waben birgt der Fluß“ (with vocals by GERHARD HALLSTATT) would have been at home on many COLD MEAT - releases, “Sonnemann” is a club-hit par excellence, “Black waves rising” is reminiscent of the “Wildhoney” – phase of TIAMAT, “Der Himmel fällt” is pure Angst-Pop and “Schwarzer Honig” shows GERHARD HALLSTATT’s vocal styles known from ALLERSEELEN - concerts.

Some of the material has already been performed at concerts in Spain, Croatia, Denmark and the Netherlands. Each of the 16 songs has been illustrated by the artist Claudia Summerer with beautiful drawings, visualizing the topic of each track. The album was recorded at Dungeon Studio (Rhenania) and Vitosha Studio 4 between 2008 and 2010. The Mastering took place at Luftschutzkerker in 2010: www.luftschutzkerker.com

Honey Of The Gods – Ash Of The World

credits

released October 27, 2011

Aufgenommen und produziert im Dungeon Studio, Rheinland (2008-2010). Zusätzliche Aufnahmen im Studio Vitosha 4, Bavaria.
Klangfeinschliff im Luftschutzkerker März 2010, Schweiz
Tonmeisterei : Marcel P.
www.miel-noir.net
www.facebook.com/mielnoirscapes

tags

license

all rights reserved

about

Miel Noir Germany

Miel Noir started out as the solo-project of Dimo Dimov. Later Marcel P. joined the project.

Ever since, Miel Noir has undergone a radical expansion, turning it from an experimental 1-man-project into a full-blown band, covering a wide variety of styles.

The first album of Miel Noir as a band, HONEY & ASH, was released by Steinklang Industries in 2011
... more

contact / help

Contact Miel Noir

Streaming and
Download help

Redeem code

Track Name: Das Honig-Opfer
So wird es sein, oh Zarathustra, antworteten die Thiere und drängten sich an ihn; willst du aber nicht heute auf einen hohen Berg steigen? Die Luft ist rein, und man sieht heute mehr von der Welt als jemals." - "Ja, meine Thiere, antwortete er, ihr rathet trefflich und mir nach dem Herzen: ich will heute auf einen hohen Berg steigen! Aber sorgt, dass dort Honig mir zur Hand sei, gelber, weisser, guter, eisfrischer Waben-Goldhonig. Denn wisset, ich will droben das Honig-Opfer bringen.

Denn wisset, ich will droben das Honig-Opfer bringen.

Bringt Honig mir, eis-frischen Waben-Goldhonig!
Mit Honig opfr' ich Allem, was da schenkt,
Was gönnt, was gütig ist--: erhebt die Herzen!
Track Name: Sonnenmann
Ich, die dunkle Sonne,
im tiefen Wintertraum,
gebäre voller Wonne
des Himmels Purpursaum.

Im Tiefenrausch,
vom Sternensteg,
sehe ich dich, hart gekrümmt,
am Wacholderweg.

Ich, die dunkle Sonne,
The dark sun’s rays
im tiefen Wintertraum,
Light our ways
gebäre voller Wonne
The winter dream
des Himmels Purpursaum.
Full of velvet gleam

Und weiter sengend auf dein Haupt,
This heat that burns
Dich, Oh, Müder,
He thirsts and yearns
Dich, Oh, Müder,
Wow-ho-wow
an dein Tod geglaubt.
And the Earth still turns

Ich, die dunkle Sonne,
The dark sun’s rays
im tiefen Wintertraum,
Light our ways
gebäre voller Wonne
The winter dream
des Himmels Purpursaum.
Full of velvet gleam

Im Tiefenrausch,
Wow-ho-wow
vom Sternensteg,
Wow-ho-wow
sehe ich dich, keuchend gar,
am Wacholderweg.
Wow-ho-wow

Ich, die dunkle Sonne,
The dark sun’s rays
im tiefen Wintertraum,
Light our ways
gebäre voller Wonne
The winter dream
des Himmels Purpursaum.
Full of velvet gleam

Und weiter sengend auf dein Haupt,
This heat that burns
Und weiter sengend auf dein Haupt,
He thirsts and yearns

Dich, Oh, Müder,
Wow-ho-wow
an dein Tod geglaubt.
And the Earth still turns
Track Name: Honigglut
Scattered waves droning,
deafening silence in-between.
Beacons for damned beings flickering,
a weak pulse in the darkness.
Before enlightened, illuminated by reddish rays,
the horizon - it paints itself in the sand,
only scratching the eyes and those grains,
the deep roar reaches,
right into the heart - right into the soul.

Sparrows drenched with salt,
escape with the thirsty wind,
sprayed with salt even more,
as the ocean stretches its arms into the sky.

I saw the mirror of the world on those shores,
heard wretched and half-spoken words by unseen birds.
Feathers of coal, from the ivory mine,
black salt and sweat - melting,
we spoiled our breath,
against the droning.
I saw the mirror of the world on those shores,
the eyes – reflected,
but the gaze is drowning.
The soul is drowning.
Track Name: In empty coldness
Cold in the earth, and the deep snow piled above thee!
Far, far removed, cold in the dreary grave!
Have I forgot, my only Love, to love thee,
Severed at last by Time's all-severing wave?

Now, when alone, do my thoughts no longer hover
Over the mountains on that northern shore,
Resting their wings where heath and fern-leaves cover
Thy noble heart for ever, ever more?

Cold in the earth, and fifteen wild Decembers
From those brown hills have melted into spring —
Faithful indeed is the spirit that remembers
After such years of change and suffering!

Sweet Love of youth, forgive if I forget thee,
While the world's tide is bearing me along:
Sterner desires and darker hopes beset me,
Hopes which obscure, but cannot do thee wrong.

No other sun has lightened up my heaven,
No other star has ever shone for me:
All my life's bliss from thy dear life was given —
All my life's bliss is in the grave with thee.

But when the days of golden dreams had perished,
And even Despair was powerless to destroy,
Then did I learn how existence could be cherished,
Strengthened and fed without the aid of joy.

Then did I check the tears of useless passion,
Weaned my young soul from yearning after thine;
Sternly denied its burning wish to hasten
Down to that tomb already more than mine.

And even yet I dare not let it languish,
Dare not indulge in memory's rapturous pain;
Once drinking deep of that divinest anguish,
How could I seek the empty world again?
Track Name: Honiggöttin
Sich mir eröffnend
Gleißend hell und klar
Erstrahlt die goldene Göttin
Im Honig auf immer dar

Das Bild aus dem Fiebertraume
Verlässt mich niemals mehr
Komm erhöre mich Göttin
Meine Sehnsucht wiegt so schwer

Dein Duft, betörend
Aus all’ deinen Poren
Dein Sang süß fließend
Nur für meine Ohren
Schmachtend und sehnend
Ich bin schon verloren
Werde ich endlich
Zum Tanz auserkoren

Du bist
Die Honig-Göttin, meine
Es ist
Der Tanz, der uns vereine
Du bist
Mir süß und hold wie keine
Nur für mich alleine!

Ein Schicksal so schwer
Die Träume zerfallen
So fern doch so nah
Die Klänge verhallen
Im Tanze vereint
Aufs Neue erschallen
Der Wahnsinn befreit
Ich bin Dir verfallen!

Du bist
Die Honig-Göttin, meine
Es ist
Der Tanz, der uns vereine
Du bist
Mir süß und hold wie keine
Nur für mich alleine!

Dein Duft betörend
Aus all’ deinen Poren
Dein Sang süß fließend
Nur für meine Ohren
Schmachtend und sehnend
Ich bin schon verloren
Werde ich endlich
Zum Tanz auserkoren

Der Honig so süß
Wir drehn uns zu zweit
Das ewige Ende
der Einsamkeit
Mein Trugbild, bleib bei mir
für alle Zeit
Ein Tanz ohne Ende
Der Wahnsinn befreit

Du bist
Die Honig-Göttin, meine
Es ist
Der Tanz, der uns vereine
Du bist
Mir süß und hold wie keine
Nur für mich alleine!
Track Name: Duft steigt empor
Nachdem sie aus der Heimat mich getrieben
Auf meiner langen Flucht und bittren Fahrt:
Ein Glas mit Honig hab ich mir gespart -
so viel an Heimat ist mir noch geblieben.

Ich öffn es nun: dann steigt ein Duft empor
von tausend Blüten, ja von tausend Bäumen,
Und Bienen summen wie aus bunten Träumen
aus allen grauen Ecken rings hervor -

Es ist noch Winter in der weiten Flur -
Ihr Bienen, hütet Euch vor frühem Schwärmen,
Lasst Euch die Sonne noch die Pelze wärmen!

Ihr sammelt süßes Heil im Honig nur,
Wenn rötlich-weiß die Pflaumenäste blühn
und goldne Primeln leuchten auf im Grün.
Track Name: The Burning Season
There may be nothing above the earth
There may be nothing beyond the sky
It might be just what we deserve
But it is me who will raise us high

In my eyes you see the sun
The flaming heart to bring the light
Open my chest – it has begun
The burning season will set it right

Through the darkness comes the flame
Shooting straight out of the heart
Scorching the chest from which it came
Let the burning season start

The sacrifice to bring new life
To light the darkness and the gloom
There is no trace of inner strife
I embrace my burning doom

In the darkness you will find
The light to signal and to start
Leaving my chest and life behind
The burning season took my heart

Life and light - all will renew
Barren lands will come alive
All prophesied and true
Yet the heart will not survive

Torn from the chest it glows so bright
Casting out darkness and decay
It brings the burning season’s light
It brings the dawn of the new day

Through the darkness comes the flame
Shooting straight out of the heart
Scorching the chest from which it came
Let the burning season start

The sacrifice to bring new life
To light the darkness and the gloom
There is no trace of inner strife
I embrace my burning doom

In the darkness you will find
The light to signal and to start
Leaving my chest and life behind
The burning season took my heart
Track Name: Der Feind
Mein Kinderland war voll Gewittertagen,
Nur selten hat die Sonne mich gestreift,
Und so viel Bluten hat der Blitz zerschlagen,
Dass wenig Früchte nur mein Garten reift.

Nun kommt der Herbst, – ich muss zur Harke greifen,
Die Erde sammeln, die verwüstet schlief,
In die der Regen Risse grub und Streifen
Und manche Holde wie ein Grab so tief.

Doch ob den Blumen, die erhofft mein Träumen,
In dieses wild zerwühlten Ackers Räumen
Die Wundernahrung wird voll Glut und Kraft?

O Schmerz! die Zeit trinkt unsren Lebenssaft,
Der dunkle Feind, der uns am Herzen zehrt
Und sich von unsrem Blute stärkt und mehrt!
Track Name: Honig-Traum
Dein Leib ist reich gewirkt wie ein Feld voll Honig und königlicher Blumen
Und kommt weich und heimlich wie der Mond in mein Bett.

Von Dir lachen noch meine Träume und bewachen Dich.
Und wie die Hähne kämpfen mit erhitztem Sporn,
So töt' ich den, der Dich im Traum begehrt.

Dein Leib ist reich gewirkt wie ein Feld voll Honig und königlicher Blumen

It’s the dreams I’m running from
It’s where you are
Only in dreams, still
It’s where you are

But the dreams,
That’s where I hide
Hide from the memories

(Fliehen!)
(Fliehen!)

Dreams work against me
Dreams hurt
Dreams hurt

(Schmerz!)

Dein Leib ist reich gewirkt wie ein Feld voll Honig und königlicher Blumen
Und kommt weich und heimlich wie der Mond in mein Bett.

(It is time!)

It’s the dreams I’m running from
It’s where you are
Only in dreams, still
It’s where you are

But the dreams,
That’s where I hide
Hide from the memories

(Fliehen!)
(Fliehen!)

My dreams work against me
Dreams work against me
My Dreams hurt

(Schmerz!)

Dreams hurt

So töt' ich den, der Dich im Traum begehrt.

(Töte ihn für mich!)

So töt' ich den, der Dich im Traum begehrt.

(Töte ihn für mich!)

So töt' ich den, der Dich im Traum begehrt.

It’s the dreams I’m running from
It’s where you are

(Fliehen!)

Only in dreams, still

(Fliehen!)

It’s where you are
But the dreams,
That’s where I hide

(Fliehen!)

Hide from the memories

(Fliehen!)

My dreams work against me

(Meschliche Träume!)

Dreams work against me
My dreams hurt
Dreams hurt

So töt' ich den, der Dich im Traum begehrt.
Track Name: It's me
It’s me!

I don’t care who you are and where you will be found
But just at the final moment, I’ll turn your head around
I want it to be, the last thing that you’ll see
The one – the final picture: I want it to be me!

There’s no escaping
Nowhere to run or hide
I bide my time in waiting
No chance to plea or fight

For you my gun is loaded
I‘ve got you in my sights
No; I was never goaded
It’s just how I spend my nights

I don’t care who you are and where you will be found
But just at the final moment, I’ll turn your head around
I want it to be, the last thing that you’ll see
The one – the final picture: I want it to be me!

The last thing that you’ll see,
I want it to be me!

I don’t care who you are and where you will be found
But just at the final moment, I’ll turn your head around
I want it to be, the last thing that you’ll see
The one – the final picture: I want it to be me!

It’s me!
Track Name: Der Himmel fällt
Zottiger Schnee bedeckt die graue Stadt,
fahl, wollige Faden und Lappen fallen,
von einem dicken, betrunkenen Himmel.
Alles Rauschen löst sich auf in Stille,
nur schmelzendes Eis tropft polyphon
in leere Schlunde. Der Himmel
fällt satt und ohnmächtig hernieder in
seiner schwarzen Wiege.

Müde Fremde lehnen am Tresen,
der Kopf schwer, die Augen aus Elfenbein,
schlürfen das Harz, welches
aus den dunklen Fässern rinnt,
mit Honigreif überzogen.
Da spricht einer, jenes und ein
Anderer schlaflos im Tiefenrausch.
Track Name: Schwarzer Honig
9 Tropfen schwarzer Honig
9 Tropfen sind’s!

Schwarzer Honig tropft vom Himmel
Schwarzer Honig – Wolkenbruch
Track Name: Unspoken Words
It isn’t broken
It isn’t broken

It is shredded
It is shredded

And it bleeds
And it bleeds!
Track Name: Black Waves Rising
Rain is falling in the womb of earth
The bees fly high into the sky
Honey dew beneath your skin
And a black sun in your eyes
Track Name: Dunkle Waben birgt der Fluß
Das Wasser ist tief genug
Tief genug für uns zwei

Spiele nicht mit dem Glück!

Dunkle Waben birgt der Fluß
Track Name: Eherne Ulmen
Durch trockene, dürre Ginsterheiden,
brechen vereinzelt rote Strahlen
der großen Sonnenaugen.
Rost am Horizont,
Most auf den Feldern - Hexenzweige,
wie Gespenster - Rost auch am Schloss,
so lang verschlossen
und die trüben Fenster wider alles Rot.
Zweifelnd sich die Nacht niederlegt.

Das große Schweigen rauscht
und berauscht - Sand feilt
die Haut, leise knirschend,
zwischen matten Zähnen, aus offenem
Mund ein trockener Schrei,
der sich bald verliert und
an Felsen kracht, an jenen hallt.
Aus jenen schaukelt mutig eine
Barke hervor, müde, aber doch voran -
das nahe Ufer haschend -
trotz weißem Schaum und harter
Gischt bricht sie durch den
Morgen.

Eherne Ulmen ragen
aus tiefen Wassern.
Dunkle Brunnen stimmen an zum
Abend - schrille Menuette,
Öl und Wachs schwingen
wie Saiten alter Lauten - das
Banquett grotesque neigt sich dem
Ende.